Heimaturlaub

Alle Ventile sind zu, die Luken dicht verschlossen, die Festmacher noch einmal überprüft und Katinka einen Meter vom Steg weggezogen. Ich stehe vor der Tür und schliesse ab. Gaby steht bereits auf dem Steg mit den Koffern und Taschen, die wir mit nach Deutschland nehmen. 

Katinka am Steg

Der Flug geht am Vormittag und wir sind wieder einmal viel zu früh dran. Mit dem Bus fahren wir die kurze Strecke in 20 Minuten zum Flughafen. Ausser dass nicht viel los ist, ist das Einchecken in Corona Zeiten auch nicht anders als sonst. Wir leisten uns, für spanische Verhältnisse, ein sündhaft teures Frühstück, vor allem um uns die Zeit zu vertreiben, und steigen dann bei 19°C in den Flieger ein um nach vier und einer halben Stunde, bei 4°C wieder auszusteigen. Es ist kalt, es ist dunkel und ich friere, ich glaube ich will wieder zurück. Die Aussichten sind nicht gerade rosig. Auf La Palma gab es mal gerade neun Personen mit Corona. Alle isoliert und in Quarantäne. Hier in Stuttgart explodieren momentan wieder einmal die Zahlen und man will den Lockdown noch weiter verschärfen. Ja, wie schon öfter erwähnt, an unserem Timing müssen wir noch arbeiten. Immerhin können wir, da wir aus keinem Risikogebiet kommen, uns im Rahmen der Corona Verordnung eingeschränkt bewegen und müssen nicht in Selbstisolation. Damit hat der eine oder andere so seine Schwierigkeiten, schliesslich kommen wir ja aus dem Ausland und sind Reiserückkehrer. 

Santa Cruz La Palma, Kanarische Inseln

Auch überrascht mich ein wenig die Desinformation, bzw. das Halbwissen was die neue Corona Verordnung betrifft. Offensichtlich lesen die wenigsten den Text sondern verschaffen sich ihre Informationen aus den Medien, wie Zeitung und Facebook. Dass die Verordnung wohl schnell zusammengeschustert wurde und wieder einmal erhebliche Grundrechtsverletzungen vorliegen, ja bei einer Klage mit Nichten Stand hält, scheint hier in Baden Württemberg schon lange keinen mehr zu interessieren. Man hat sogar den Eindruck, dass die Leute es so langsam satt haben über das Thema zu diskutieren und sich eine gewisse Resignation breit macht. Da unserer Regierung die Kreativität und Eingebung geeigneter Massnahmen fehlen, möchte man meinen, das Volk am liebsten wegsperren zu wollen, um so die Fallzahlen nach unten zu bringen, was in einem demokratischen Staat nur schwer umzusetzen ist. Das was letztendlich dabei raus kommt sind dann, Ausgangsverbote und Ausgangsbeschränkungen, alles Massnahmen die vielleicht in der momentanen Situation helfen, nachhaltig aber keine Wirkung zeigen werden. Bleibt zu hoffen, dass das miserable Krisenmanagement bei der nächsten Wahl honoriert wird. Allein mir fehlt der Glaube. Trotz der Kälte, am Stuttgarter Flughafen, holen uns Steffi und Philipp ab, und die Sitzheizung und ein paar Brezeln helfen mir aus meiner kurzzeitig depressiven Phase, meine Laune wird besser und besser. Die ersten Tage sind immer hektisch. Behördengänge, Arztbesuche, Freunde anrufen, Termine vereinbaren, Weihnachten planen. Letzteres ist gar nicht so einfach, wenn nur fünf Personen zusammen kommen dürfen, die nur im weitesten Sinne zum Verwandtschaftskreis gehören. Da muss immer einer zu Hause bleiben. 500€ kostet so eine Ordnungswidrigkeit. Herr Walter-Borjans wird beim Tatbestand der Hehlerei mit dem Parteivorsitz der SPD bestraft. Immerhin kann der sich, wie auch andere Regierungsmitglieder die 500€ locker leisten. Wir investieren die 500€ lieber in Sicherheitsequipment wie zum Beispiel Iridium go. Da fressen wir den Truthahn dieses Jahr eben nur zu viert. Als Backup gibt es ja noch den Hund, der noch keine 15 Jahre ist und somit nicht mitzählt, oder wir bieten die Reste im Internet als „to go“ an. Über Weihnachten sind ja die Ausgansbeschränkungen weitestgehend aufgehoben, so dass man Essen abholen kann. Auf jeden Fall machen wir das Beste aus der Situation, wenn uns die Decke auf den Kopf fällt gehen wir mit dem Hund Gassi, das ist Tag und Nacht erlaubt. Allerding weigert sich der Hund mittlerweile vor die Tür zu gehen. Im Moment bestechen wir ihn noch mit Leckerlis, aber wer weiss wie lang er sich das noch gefallen lässt. Jetzt bereiten wir unser Weihnachtsfest vor, wünschen allen einen schönen vierten Advent, Frohe Weihnachten und bleibt Gesund. Allen die auf ihren Booten feiern, eine Handbreit Wasser unter dem Kiel und haltet die Ohren steif.

Kommentare

Beliebte Posts